Logo: Michlers Weinerlebnisse

Der Fuchsmantel

Klicken Sie um das Bild zu vergrößern

Der Hochbenn

Der Weilberg

Der Michelsberg

Klicken Sie um das Bild zu vergrößern

Der Spielberg

Klicken Sie um das Bild zu vergrößern

Das heute Buntsandstein oder Kalkmergel auf der Flasche steht ist keine Seltenheit mehr. Die Angabe des Bodentyps soll auf das Terroir der Reben hinweisen.

Was ist denn aber wirklich mit Terroir gemeint ?

Bevor diese Frage zweifelsfrei und objektiv beantwortet ist, werden noch viele Weinjahrgänge unsere Gaumen erfreuen. Der größte Streit bei der Definition des Terroirs besteht darüber welche Faktoren mit zugerechnet werden.

Einigkeit besteht darüber, dass die geologischen, klimatischen und topographischen Gegebenheiten eines Weinberges das Wachstum und die Inhaltsstoffe der Trauben beeinflussen. Ob denn aber die weinbaulichen und kellerwirtschaftlichen Einflüsse des Menschen dem Begriff Terroir zugerechnet werden können, darüber streiten sich die Gemüter.

In einer Untersuchung der DLR Pfalz wurde folgende Definition des Terroirs publiziert:
"Terroir ist die in einem Wein erfassbare sensorische Dimension der Wechselwirkung zwischen der Rebe, der Beschaffenheit von Ausgangsgestein und Boden, der Topographie und dem regionalen Klima sowie dem Menschen und seinen weinbaulichen und kellerwirtschaftlichen Eingriffen"
Ein klares Votum für den Menschen. In der Definition der internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) wird der Einfluß des Menschen ausgeklammert.

Ob nun der Mensch und seine Maßnahmen mit zum Terroir gerechnet werden oder nicht ist vielleicht auch eine philosophische Frage. Die Realität zeigt, dass auf weniger guten Lagen sich hervorragende Qualitäten produzieren lassen wenn die Beteiligten ihr Handwerk verstehen. Ein Verdienst des Know Hows des Menschen. Das aus großen Lagen auch charakterlose Weine stammen können hat man auch schon erleben müssen. Ebenso ein Verdienst des Menschen.

Für mich ist der Mensch dann Bestandteil des Terroirs, wenn er die Fähigkeit besitzt die Besonderheiten einer Lage zu erkennen und mit dem nötigen Know How diese Besonderheiten zur Erziehung der Reben und im Ausbau der Weine gekonnt nutzt um das bestmögliche herauszuholen.

Wenn Sie gerne einige Terroirs in Bad Dürkheim besser kennenlernen wollen dann können Sie meine Terroirbeiträge für den Dürkheimer Michel lesen. Die Verweise zu den Texten finden Sie in der Menüleiste links.